Karamelltorte mit Apfel

Apfel-Karamell-Torte

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Er bringt uns Äpfel hei hussassa!

Die letzten Tage hat es bei uns gestürmt und unsere Apfelbäume wurden ordentlich durchgerüttelt. Zeitgleich traten die kleinen Monster an mich heran und wollten eine Märchengeburtstagsfeier. Bei Äpfeln und Märchen muss ich sofort an Schneewitchen und den vergifteten Apfel denken. Letzteren stelle ich mir immer als Karamellapfel vor, nachdem ich vor Jahren einen Film gesehen habe (wieso fällt mir nur der Titel nicht mehr ein?), indem ein Karamellapfel vergiftet war.

Hellbraune Karamelltorte auf einer Glasplatte. Am Rand der Torte läuft goldgelbes Karamell herunter. Obenauf liegen drei Karamelläpfel.

So lag für mich nah etwas mit Karamell und Äpfeln zu machen. Heraus kam diese wundervolle Torte, in deren Inneren sich je eine Schicht süße Karamell“butter“creme und säuerlicher Apfel zwischen drei luftigen Biskuitböden verbergen. Abgerundet wird das Ganze durch einen Karamell-Drip und drei leckere Karamelläpfel.

Auf geht’s…

Bei der Herstellung des Biskuits ist es sehr wichtig die Zutaten nur so lange zu verrühren, bis Alles gerade so vermischt ist. Dabei sind kleine Klümpchen kein Problem, da sie sich beim Backen noch auflösen. Rührst du zu lange wird der Teig nicht so schön fluffig.

Nun geht es an die Karamellcreme. Das Köcheln des Karamells kann ein wenig dauern. Es ist fertig, wenn es eine schöne goldgelbe Farbe hat. Wenn du das Karamell eher länger köcheln lassen hast, kann es sein, dass es erstarrt, wenn du den kalten Pflanzendrink hinzu gibst. Beim Erhitzen unter Rühren löst es sich dann aber wieder auf.

Wichtig bei der Creme ist, dass die Margarine und der Karamellpudding beide Raumtemperatur haben. Daher ist es von Vorteil den Pudding bereits am Abend zu machen und ihn über Nacht abkühlen zulassen. Wenn du die Margarine ebenfalls am Abend aus dem Kühlschrank nimmst, hat beides am nächsten Morgen die gleiche Temperatur und du kannst direkt mit der Creme beginnen.

Sollte es dir trotzdem passieren, dass die Creme sich nicht richtig verbindet, so ist das kein Problem. Stell sie einfach in einer Schüssel auf ein warmes Wasserbad und rühre sie mit einem Schneebesen kräftig durch. So verbinden sich Margarine und Pudding miteinander und du erhälst eine glatte, helle Creme.

Anschnitt Apfel-Karamell-Torte. Drei Böden heller Biskuit. Dazwischen eine Schicht beige Karamellsahne und eine Schicht Äpfelstücke. Obenauf liegen zwei Karamelläpfel.

Das Bestreichen der Torte kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, je nachdem wie glatt du die Oberfläche haben möchtest. Bei dieser Torte war es mir nicht so wichtig die Oberfläche extrem glatt zu bekommen, da kleine Unebenheiten in meinen Augen gut zur Torte passen. Nach dem Bestreichen ist es sinnvoll die Torte wieder im Kühlschrank zu lagern, damit die Creme schön fest wird.

Nun geht es an die Karamellsauce. Es ist immer ein wenig tricky Karamell zu machen, da der Zucker schnell verbrennen kann und die Sauce dann bitter schmeckt. Sollte dir der Zucker zu dunkel werden, dann versuche es einfach noch mal. Beim zweiten Mal klappt es meist besser. Am Besten klappt es bei mir mit dem Karamell, wenn ich den Zucker so wenig wie möglich bewege. Wenn du ihn umrührst entstehen schnell Klümpchen, die lange brauchen bis sie schmelzen. Mit einem Löffel kannst du den Zucker aber immer wieder ein wenig hin- und herschieben, damit er gleichmäßig schmilzt. So ist die Klümpchenbildung minimal und der Zucker brennt nicht so schnell an.

Hellbraune Karamelltorte auf einer Glasplatte. Am Rand der Torte läuft goldgelbes Karamell herunter. Obenauf liegen drei Karamelläpfel.

Du solltest aber auf keinen Fall den heißen Zucker probieren, da er wirklich verflucht heiß ist und sowohl Finger als auch die Zunge ordentlich verbrennen kann. Glaub mir, ich habe es ausprobiert und es hat wirklich weh getan.

Tortenstück Apfel-Karamell-Torte auf einem alten Teller mit gelbem Rosendekor. Daneben eine Silbergabel auf einer Serviette.

Ist der Zucker geschmolzen, so kommt die Margarine hinzu, die schnell schmilzt. Sobald dies der Fall ist, muss sofort die Hafercuisine hinzugeben werden. Dabei gut Rühren und aufpassen, da die Cuisine ordentlich schäumen kann. Auch hier bildet das Karamell erstmal wieder einen Klumpen, der sich aber beim Erhitzen wieder auflöst. Die Karamellsauce wird solange köcheln gelassen, bis sie nur noch sehr langsam fließt, wenn man sie auf einen kalten Telller tropft. Dann ergibt sie den schönsten Drip-Effekt.

Jetzt kennst du meine Tricks, wie diese Apfel-Karamell-Torte gut gelingen kann und ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren dieser märchenhaften Torte.

Apfel-Karamell-Torte

Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit1 Std.
Abkühlzeit5 Stdn.
Arbeitszeit7 Stdn.
Portionen: 1 Torte (20cm Durchmesser)

Equipment

  • Springform (20cm Durchmesser)
  • Backpapier
  • Küchenwaage
  • Schüssel
  • Schneebesen
  • Messbecher
  • Topf
  • Handmixer
  • Sieb
  • Spritzbeutel

Zutaten

Biskuit

  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g Zucker
  • 22 g Backpulver
  • 2 EL Vanillezucker
  • 180 ml Rapsöl
  • 450 ml Sprudelwasser

Apfelmasse

  • 3 Äpfel mittelgroß
  • 1 EL Zucker

Creme

  • 130 g Zucker
  • 1 EL Margarine
  • 150 g Hafercuisine
  • 400 ml Pflanzendrink
  • 1 P Vanillepuddingpulver
  • ½ P Vanillezucker

Karamellsauce

  • 100 g Zucker
  • 1 EL Margarine
  • 120 ml Hafercuisine

Sonstiges

  • 3 Äpfel klein

Anleitungen

  • Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  • Für den Biskuit die trockenen Zutaten vermischen.
  • Anschließend Öl und Sprudelwasser zu den trockenen Zutaten geben und kurz verrühren. Kleine Klümpchen lösen sich beim Backen auf.
  • Den Boden einer Springform mit Backpapier auskleiden.
  • Teig hineingeben und bei 160°C Umluft ca. 60min Backen. Auf jeden Fall die Stäbchenprobe machen um sicherzustellen, dass der Biskuit durchgebacken ist.
  • Biskuit zum Abkühlen beiseite stellen.
  • 3 Äpfel schälen, entkernen und in feine Würfel schneiden.
  • Zusammen mit 1EL Zucker und evtl. etwas Wasser in einem Topf weich garen.
  • Die Äpfel in einem Sieb abseihen. Dabei den Apfelsaft auffangen und beiseite stellen. Er wird zum Tränken der Tortenböden benötigt.

Creme

  • Zucker, Margarine und Hafercuisine zusammen aufkochen und ca. 10min. köcheln lassen, bis eine goldgelbe Karamellmasse entstanden ist.
  • 300 ml Pflanzendrink hinzugeben und aufkochen.
  • Puddingpulver und Vanillezucker mit den restlichen 100ml Pflanzendrink mischen und in den kochenden Karamell-Pflanzendrink rühren.
  • Einige Minuten köcheln lassen bis die Masse eindickt.
  • Damit sich auf dem Pudding keine Haut bildet, diesen mit Frischhaltefolie abdecken und auskühlen lassen oder während des Abkühlens immer wieder durchrühren.
  • Die Margarine mit dem abgekühlten Pudding verrühren. Dabei sollte beides die gleiche Temperatur (Raumtemperatur) haben. Ist dies nicht der Fall, so kann die Creme grisselig werden. Wenn das passiert, kann man sie in einem warmen Wasserbad nochmal aufschlagen.

Zusammenbau

  • Aus dem Biskuit drei Böden schneiden.
  • Den oberen Boden auf eine Tortenplatte legen und den Rahmen der Springform um den Tortenboden legen.
  • Diesen Tortenboden mit der Hälfte des Apfelsafts beträufeln.
  • Nun ca. 1cm dick Karamellpudding-Creme auf dem Boden verteilen.
  • Den nächsten Boden auflegen und mit dem restlichen Apfelsaft tränken.
  • Die Apfelmasse auf dem Boden verteilen und den letzten Boden kopfüber auf die Apfelmasse legen.
  • Die Torte mehrere Stunden, am besten aber über Nacht, im Kühlschrank fest werden lassen.
  • Den Rahmen der Springform entfernen und die Torte komplett mit der Karamellcreme bestreichen. Ca. 5 EL Creme für die Dekoration beiseite stellen.

Karamellsauce

  • Zucker in einem Topf auf mittlerer Temperatur karamellisieren lassen. Dabei möglichst nicht umrühren, sondern den Zucker vorsichtig mit einem Löffel hin- und herschieben, damit er nicht anbrennt.
  • Wenn der Zucker goldgelb ist, die Margarine hinzugeben und schmelzen lassen.
  • Sofort die Hafercuisine hinzugeben (ACHTUNG es kann schäumen) und gut verrühren bis Alles einheitlich vermischt ist.
  • Köcheln lassen, bis ein Tropfen, der auf einen kalten Teller gegeben wird, sehr dickflüssig fließt.
  • Karamellsauce abkühlen lassen.
  • Die Sauce mit einem Löffel am oberen Rand der Torte verteilen, sodass sie am Rand herunter läuft.
  • Drei kleine Äpfel ins Karamell tunken und auf die Torte setzen.
  • Mit einem Spritzbeutel mit der restlichen Karamellcreme kleine Tupfen auf die Torte spritzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating