Auf einem Tisch mit weißer Spitzendecke stehen zwei kleine Teller mit Goldrand auf denen sich je ein Stück Donauwelle befindet. Diese ist eckig geschnitten, besteht aus hellem Teig, über dem dunkler Teig mit Kirschen folgt. Darauf befindet sich weiße Creme und zum Schluss dunkle Schokolade mit Wellenmuster. Neben den Tellern liegen kleine goldene Gabeln. Im Hintergrund ist verschwommen ein Glas mit eingekochten Kirschen zu sehen.

Donauwellen

Donauwellen sind ein Klassiker, den es in meiner Kindheit öfter gab. Dann habe ich sie lange Zeit aus den Augen verloren, bis sie mir letztens wieder in den Sinn kamen und ich plötzlich großen Appetit darauf hatte. Praktischerweise hatte diesen Monat mein Vater Geburtstag und wir waren am Wochenende zum Kaffeetrinken eingeladen. Ich habe die Gelegenheit genutzt und ein Blech dieser wunderbaren Schnitten gezaubert.

Auf einem Tisch mit weißer Spitzendecke stehen zwei kleine Teller mit Goldrand auf denen sich je ein Stück Donauwelle befindet. Diese ist eckig geschnitten, besteht aus hellem Teig, über dem dunkler Teig mit Kirschen folgt. Darauf befindet sich weiße Creme und zum Schluss dunkle Schokolade mit Wellenmuster. Neben den Tellern liegen kleine goldene Gabeln. Im Hintergrund ist verschwommen ein Glas mit eingekochten Kirschen zu sehen.

Die Donauwellen sind nicht schwierig zu machen, aber du solltest etwas Zeit einplanen. Möchtest du das Rezept statt in einer Blechkuchenform in einer runden 28cm Springform machen wollen, solltest du das untenstehende Rezept halbieren.

Die Herstellung einer Pudding”Butter”creme stellen sich viele kompliziert vor. Sie ist aber eigentlich recht einfach, wenn man darauf achtet, dass “Butter” und Pudding die gleiche Temperatur haben. Um die Zeit beim Backen effizient zu nutzen bereite ich den Pudding immer schon am Abend vorher vor und lasse ihn abgedeckt neben der veganen Butter über Nacht stehen. So haben Pudding und “Butter” am nächsten Tag die gleiche Temperatur und die Creme funktioniert ohne Probleme. Falls dir doch mal die Creme grisselig werden sollte, stell die Schüssel in ein lauwarmes Wasserbad. Nun kannst du die Creme mit einem Schneebesen kräftig rühren und beide Komponenten sollten sich gut verbinden. Achte aber darauf das Wasserbad nicht zu warm zu machen, da dir sonst die “Butter” schmilzt.

Donauwellen

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Kühlzeit40 Min.
Portionen: 1 Blech
Autor: Chris

Equipment

  • 1 Blechkuchenform

Zutaten

Teig

  • 600 g Mehl
  • 1 P. Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Pr. Salz
  • 200 g Margarine zimmerwarm
  • 700 ml Sojamilch
  • 1 EL Kakaopulver
  • 500 g Sauerkirschen aus dem Glas

Creme

  • 400 ml Sojamilch
  • 2 EL Zucker
  • 1 P. Puddingpulver Vanille
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g vegane Butter

Guss

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 1 EL Rapsöl

Anleitungen

Teig

  • Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  • Den Boden einer Blechkuchenform mit Backpapier auskleiden. Die Ränder mit etwas Margarine bepinseln.
  • Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz vermischen.
  • Sojamilch und Margarine hinzugeben und kurz zu einem einheitlichen Teig verrühren.
  • 2/3 des Teigs in die vorbereitete Form geben.
  • Kakaopulver kurz in den restlichen Teig rühren.
  • Diesen auf den hellen Teig geben.
  • Kirschen auf dem Teig verteilen.
  • Kuchen für ca. 25min bei 180°C backen. Stäbchenprobe machen.

Creme

  • Sojamilch mit 2EL Zucker und dem Puddingpulver mischen und unter Rühren aufkochen. Temperatur herunter drehen. Weiter rühren. Wenn der Pudding dick wird vom Herd nehmen. Bei Raumtemperatur abkühlen lassen.
  • Zimmerwarme vegane Butter und Zucker hinzugeben und kräftig unterrühren. Es soll eine einheitliche, glatte Masse entstehen.
  • Creme auf dem abgekühlten Kuchen verteilen und ca. 30min. kaltstellen.

Guss

  • Kuvertüre schmelzen.
  • Öl einrühren.
  • Guss auf der Creme verteilen und mit einem Zackenspatel oder einer Gabel ein Wellenmuster hinein ziehen.
  • Fest werden lassen. Anschließend in handliche Stücke schneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating