Angeschnittenes Kürbisbrot auf einem Früchten, Gemüse und Getreide dekorierten Erntedank Tisch.

Kürbisbrot

In den letzten Tagen ist der Herbst bei uns nun auch wettertechnisch angekommen. Es ist morgens richtig kalt und ich kann meine geliebten Halstücher wieder benutzen. Und überall gibt es nun leckere Kürbisse, an denen ich mich gar nicht satt essen kann. Für das anstehende Erntedankfest habe ich ein Kürbisbrot mit Hokkaidokürbis gebacken, was ich einfach super lecker finde. Es ist super fluffig und schmeckt einfach ganz besonders. Ich esse es am liebsten mit etwas Margarine oder mit meinem genialen Maronen-Apfel-Aufstrich.

Kürbisbrot auf einem Früchten, Gemüse und Getreide dekorierten Erntedank Tisch.

Für dieses Brot benötigst du Kürbispüree. Das kannst du ganz einfach aus Hokkaidokürbis selber machen. Ich mache meist Püree aus einem ganzen Kürbis, lagere das restliche Püree im Kühlschrank und verbrauche es zeitnah anderweitig. Ist dir ein ganzer Kürbis zu viel, kannst du auch auf Kürbiswürfel aus dem Tiefkühlregal zurückgreifen. Oder du verwendest Kürbisbrei aus der Babyabteilung, dann sparst du dir auch das Kochen und pürieren.

Angeschnittenes Kürbisbrot auf einem Früchten, Gemüse und Getreide dekorierten Erntedank Tisch.

Du hast die Möglichkeit dein Hefebrot mit oder ohne Industriezucker zu backen. Ich habe diesmal Datteln zum Süßen verwendet, aber du kannst natürlich auch einfach Kristallzucker verwenden.

Was die Form deines Brots angeht, sind dir keine Grenzen gesetzt. Du kannst es ganz einfach als Kugel backen, oder, wie ich, in Kürbisform. Es ist natürlich auch möglich den Teig in einer gefetteten Kastenform zu backen oder du kannst ihn zu einem Zopf flechten.

Damit das Kürbisbrot schön braun wird und glänzt, habe ich es mit einer Mischung aus Hafercuisine und Dattelsirup bestrichen. Wenn du lieber Kristallzucker verwenden willst, dann löse diesen einfach in etwas Hafercuisine auf und bestreiche dein Brot damit.

Kürbisbrot

Vorbereitungszeit40 Min.
Zubereitungszeit35 Min.
Gehzeit1 Std. 30 Min.
Portionen: 1 Brot
Autor: Chris

Zutaten

Kürbispüree

  • 300 g Kürbis (Hokkaido)
  • 80 ml Wasser

Brot

  • 100 ml Wasser
  • 5 Datteln oder 50g Zucker
  • 20 g Hefe frisch
  • 520 g Dinkelmehl
  • 1 Pr. Salz
  • 2 EL Rapsöl

Zum Bestreichen

  • 2 EL Hafercuisine
  • 1 TL Dattelsirup oder Zucker
  • 2-3 EL Kürbiskerne

Anleitungen

Kürbispüree

  • Kürbis waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden.
  • Zusammen mit dem Wasser aufkochen und auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Das dauert ca. 20-25min.
  • Kürbis gut pürieren.

Brot

  • Datteln zusammen mit dem Wasser gut pürieren. Wenn stattdessen Zucker verwendet wird, diesen einfach nur zum Wasser geben.
  • Hefe ins Dattelwasser einrühren.
  • Restliche Zutaten, sowie das Kürbispüree hinzugeben und zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten.
  • Mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort 1h gehen lassen.
  • Teig nochmals kneten und zu einer Kugel formen.
  • Für die Kürbisform, drei ca. 50cm lange Stücke Küchenschnur in der Mitte zusammenknoten und sternförmig auf den Tisch legen.
  • Teigkugel mittig auf den Schnur-Stern legen und die Enden locker miteinander verknoten. Die Schnur sollte noch nicht einschneiden, da der Teig noch aufgeht.
  • Teig wieder abdecken und weitere 30min. gehen lassen.
  • Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  • Hafercuisine mit Dattelsirup oder Zucker mischen und die Teigkugel damit bestreichen.
  • Anschließend mit Kürbiskernen bestreuen.
  • Brot für ca. 35min. bei 180°C Umluft backen. Falls das Brot während dieser Zeit schon recht dunkel wird, mit etwas Alufolie abdecken und weiter backen.
  • Direkt nach dem Backen die Fäden zerschneiden und entfernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating