Veganes Gulasch in einer türkisen Schale auf weißem Untergrund

Veganes Gulasch

Gestern wollte ich unbedingt veganes Gulasch machen. Rezepte dafür gibt es einige, aber die meisten sind mit texturierten Trockensoja. Das ist zwar wirklich lecker, wenn man es richtig zubereitet, aber leider vertrage ich es nicht sehr gut. Also musste eine Alternative gefunden werden.

Veganes Gulasch in einer türkisen Schale auf weißem Untergrund

Da ich gerne mit Seitan arbeite und von meinem Sauerbraten auf Seitanbasis so absolut begeistert war, beschloss ich wieder Gluten und Kidneybohnen als Hauptzutaten zu nehmen. Ich erinnere mich, dass das original Gulasch recht faserig ist und ich wollte bei meinem veganen Gulasch auch eine solche Konsistenz erreichen. Im Keller stand noch eine Dose Jackfrucht, die nur darauf zu warten schien, von mir für dieses Gericht verwendet zu werden.

Jackfrucht in der Dose bekommst du meist in Asialäden. Achte aber darauf, dass du junge Jackfrucht kaufst. Nur diese eignet sich für herzhafte Gerichte, nicht aber die reife, die in Sirup eingelegt ist. Frisch aus der Dose schmeckt junge Jackfrucht recht säuerlich. Damit das Gulasch später nicht zu sauer wird, ist es ratsam die Jackfruchtstücke in einem Sieb unter fließendem Wasser etwas abzuspülen. Schau dir die Stücke mal genau an. Die innere Spitze der Stücke hat eine festere Struktur als das faserige Äußere. Bei manchen Jackfruchtstücken ist das Innere so fest, dass du es nicht gut mit einer Gabel zerdrücken kannst. Diese Stücke solltest du mit einem Messer in feine Streifen schneiden, um keine harten Stücke im Gulasch zu haben.

Rohe Seitanmasse, die in Streifen und Würfel geschnitten ist , liegt auf einer Silikonmatte

Die Jackfruchtfasern kommen zusammen mit dem Gluten zu einer pürierten Kidneybohnen-Gewürz-Masse und werden gut verknetet. Die Masse ist recht weich und lässt sich gut mit den Händen platt drücken. Mit einem Messer kannst du diese ganz leicht in Würfel schneiden. Diese werden in ordentlich Rapsöl, bei hoher Hitze, von allen Seiten gut angebraten. Spare hier auf keinen Fall am Öl, denn der Seitan enthält an sich kaum Fett und klebt sonst schnell am Topfboden fest. Die Seitanwürfel brätst du am Besten in mehreren Etappen. Immer nur so viele Würfel in den Topf, das der Boden gerade so bedeckt ist und du sie noch gut wenden kannst. Dabei musst du etwas vorsichtig sein, da die Masse recht weich ist. Wenn der Seitan ordentlich angebraten ist, ist er aber stabiler und behält seine Form.

In einer Schale befinden sich gebratene Seitanwürfel.

Die gebratenen Seitanwürfel kommen dann erst einmal auf Seite und im restlichen Öl im Topf, werden in Streifen geschnittene Zwiebeln angebraten. Sind sie glasig werden sie mit Rotwein abgelöscht. Beim Rotwein musst du etwas aufpassen, dass dieser vegan ist. Manche Weine werden mit tierischen Stoffen, wie z.B. Gelatine, geklärt und sind somit nicht vegan. Mittlerweile findest du aber auch im Supermarkt einige (Bio)weine, die als vegan gekennzeichnet sind.

Der Wein darf nun zusammen mit passierten Tomaten etwas köcheln, bis sich die Menge ungefähr halbiert hat. Dadurch schmeckt das Gulasch später schön intensiv. Zu der Reduktion kommt nun endlich der angebraten Seitan, sowie etwas Gemüsebrühe. Wie beim Original lässt du das Ganze nun eine halbe Stunde schmoren. Dabei saugen die Seitanwürfel den Geschmack der leckeren Sauce auf. Zum Schluss kommt noch gewürfelte Paprika zum Gulasch und darf weitere 30min mitschmoren.

Veganes Gulasch in einer türkisen Schale auf weißem Untergrund

Frisch gekocht schmeckt das Gulasch sehr lecker. Wenn du es aber über Nacht im Kühlschrank ziehen lässt und dann aufwärmst, wird deine Geduld belohnt. Die Konsistenz hat sich verändert. Frisch waren mir die Seitanstücke ein wenig zu weich und die faserige Jackfrucht kam nicht gut zur Geltung. Nach der Nacht im Kühlschrank schmecken die Stücke viel faseriger und auch wesentlich aromatischer. Nachdem ich gestern nicht sicher war, ob ich das Rezept überhaupt posten soll, bin ich heute nachdem ich das Gulasch aufgewärmt probiert habe, absolut überzeugt davon.

Als Sättigungsbeilage eignen sich sowohl Knödel, Kartoffelbrei, als auch Spätzle oder andere Nudeln sehr gut. Mit Rotkohl oder einem tollen Salat dazu, funktioniert das Gulasch auch gut als Weihnachtsessen. In meiner Kindheit habe ich Gulasch gerne mit Nudeln und Apfelmus gegessen. Klingt erstmal wie eine seltsame Kombination, schmeckt aber wirklich gut. Probiere es doch mal aus.

Veganes Gulasch

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Portionen: 5 Portionen

Zutaten

Seitan

  • 300 g Kidneybohnen
  • 20 g rote Beete
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
  • 1 Pr. Pfeffer
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 EL Rotwein
  • 1 EL Backkakao
  • 280 g Jackfrucht aus der Dose jung
  • 190 g Gluten

Sauce

  • viel Rapsöl
  • 3 Zwiebeln groß
  • 400 g passierte Tomaten
  • 400 ml Rotwein
  • 1 TL Paprikapulver scharf
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Steinpilzpulver
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Paprikaschote rot

Anleitungen

Seitan

  • Alle Zutaten für den Seitan, außer die Jackfrucht und das Gluten, zusammen pürieren bis eine homogene Masse entsteht.
  • Die Jackfurcht abgießen und in einem Sieb ordentlich mit Wasser abrausen.
  • Mit einer Gabel die Jackfruchtstücke zerdrücken, bis die einzelnen Fasern zu sehen sind. Falls sich härtere Stücke nicht zerdrücken lassen, diese mit einem Messer in feine Streifen schneiden.
  • Gluten zur Masse geben und Alles gut verkneten.
  • Den Teig mit der Hand etwas (ca. 2cm dick) platt drücken und vorsichtig in Würfel schneiden.
  • In einem großen Topf den Boden dünn mit Rapsöl bedecken, dieses auf höchster Stufe erhitzen und die Seitanwürfel vorsichtig portionsweise von allen Seiten dunkelbraun braten. Beim Wenden sehr vorsichtig sein, da die Würfel sehr weich sind.
  • Die fertig gebratenen Seitanwürfel beiseite stellen.

Sauce

  • Ggf. noch etwas Öl in den großen Topf geben.
  • Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden.
  • Wenn das Öl heiß ist, die Zwiebelstreifen anbraten bis sie glasig sind.
  • Mit dem Rotwein ablöschen. Anschließend die passierten Tomaten hinzugeben.
  • Die Sauce auf hoher Stufe köchelnd auf ca. die Hälfte reduzieren lassen.
  • Paprika- und Steinpilzpulver hinzugeben.
  • Seitanwürfel, sowie die Gemüsebrühe in die Sauce geben und 30min. auf niedriger Hitze mit geschlossenem Deckel schmoren lassen.
  • Paprikaschote entkernen, würfeln und in die Sauce geben.
  • Das Gulasch weitere 30min schmoren lassen.
  • Am besten schmeckt das Gulasch, wenn man es über Nacht im Kühlschrank ziehen lässt und ihn dann im Topf oder in der Mikrowelle aufwärmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating