Nachosalat

Nachosalat

Dieser Salat gehört bei uns eigentlich zu jedem Grillfest dazu, weil er sowohl lecker als auch optisch sehr ansprechend ist. Zwar ist jetzt noch nicht wirklich das richtige Wetter um zu Grillen, aber das hält mich nicht davon ab diesen tollen Nachosalat zu machen. Vielleicht lässt sich die Sonne dann heute doch noch mal blicken.

Nachosalat

Der Salat eignet sich eigentlich für Feste jeder Art, ob Grillparty oder Geburtstagsbuffet. Ich nehme ihn gern mit, wenn ich zu Sommerpartys eingeladen bin und er wurde immer mit Begeisterung gegessen. Den meisten Menschen fällt gar nicht auf, dass er rein pflanzlich ist, da der gebratene Tofu durchaus mit Fleisch mithalten kann.

Ein lustiger Fakt ist, dass ich nur wegen diesem Nachosalat angefangen habe Romasalat im Garten anzubauen, damit ich den Sommer über immer genug zur Verfügung habe um spontan Schichtsalat machen zu können. Romasalat kann man übrigens auch ohne viel Aufwand im Blumenkasten oder -topf anbauen. Und wenn du immer nur die äußeren Blätter erntest, dann wächst der Salat von innen weiter, sodass man nicht dauernd nach säen muss.

Nachosalat

Für uns DER Partysalat schlechthin.
Zubereitungszeit30 Min.
Keyword: einfach, herzhaft, Party
Portionen: 8 Portionen

Equipment

  • Pfanne
  • Messer
  • Schneidbrett
  • Zitruspresse
  • Knoblauchreibe

Zutaten

  • 120 g Rapsöl
  • 400 g Tofu
  • 3 TL Senf mittelscharf
  • 5 EL Tomatenmark
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • 8 Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL Salz
  • 1 Pr. Pfeffer
  • ½ Zitrone Saft
  • 1 EL Tomatenmark
  • 10 EL Sojajoghurt ungesüßt
  • 1 Romasalat
  • 1 Glas Kidneybohnen (255g Abtropfgewicht)
  • 1 Glas Mais (285g Abtropfgewicht)
  • ½ Tüte Tortillachips

Anleitungen

  • Die 120ml Rapsöl in der Pfanne erhitzen.
  • Den Tofu mit den Händen zerkrümeln und zusammen mit dem Senf und dem Tomatenmark in die Pfanne geben. Gut vermischen und ca. 5min auf hoher Hitze anbraten.
  • Die Zwiebel fein hacken, zu dem Tofu geben und eine Weile mit braten. Wenn die Zwiebel glasig und der Tofu golbraun ist, die Pfanne von der Platte nehmen.
  • Salz und Pfeffer hinzufügen und die Pfanne beiseite stellen.
  • Für die Salsa die Tomaten grob würfeln und mit geriebenem Knoblauch, 1EL Rapsöl, 1TL Salz, 1 Pr. Pfeffer, dem Zitronensaft und dem Tomatenmark vermengen und beiseite stellen.
  • Den Romasalat waschen, grob schneiden und beiseite stellen.
  • Kidneybohnen und Mais abtropfen lassen.
  • Nun geht es ans Schichten. Die Zutaten in folgender Reihenfolge in die Schüssel geben und immer vorsichtig verteilen, aber auf keinen Fall umrühren, damit schöne Schichten entstehen:
    ⅓ des Tofus, 3EL Sojajoghurt, die Hälfte des Romasalats, die Hälfte der Salsa, die Hälfte der Kidneybohnen und die Hälfte des Mais.
    Wieder ⅓ des Tofus, 3EL Sojajoghurt, die andere Hälfte des Romasalats, die andere Hälfte der Salsa, dann der Kidneybohnen und des Mais.
    Zum Schluss den restlichen Tofu auf den Mais geben und mit 4EL Sojajoghurt betäufeln.
  • Zum Schluss wird das ganze mit Tortillachips getoppt.
    Diese aber erst unmittelbar vor dem Servieren hinzufügen, da sie schnell matschig werden.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating