Apple Pie

Was wäre ein Herbst ohne Apfelkuchen? Einer meiner liebsten Herbstkuchen ist seit jeher ein ganz einfacher Apple Pie. Knuspriger Mürbeteig mit einer saftigen süß-sauren Apfelfüllung und einer hübschen Dekoration, ein Tee dazu und dann schön gemütlich einkuscheln.

Apple Pie mit Gitter- und Blumenmuster auf einer orangen Platte. Im Hintergrund liegen Messer, Äpfel und Ausstecher.

Dieser Apple Pie kommt ohne ausgefallene Zutaten aus und eigentlich sollten sich alle Zutaten in einer gut sortierten Küche (oder Vorratskammer) finden lassen. Einzig die Sojacuisine kommt nicht unbedingt im Durchschnittshaushalt vor. Da sie aber nur für den Glanz des Kuchens zuständig ist, kann man sie auch getrost weglassen.

Auf geht’s…

Bei der Herstellung des Apple Pies ist es sinnvoll den Mürbeteig im Kühlschrank ordentlich durchkühlen zu lassen, da er sonst schnell zu weich zum Verarbeiten wird. Für den Boden und die Seitenwände drücke ich einen Teil des Mürbeteigs einfach mit den Händen in die gefettete Springform und achte darauf, dass der Teig überall ungefähr gleich dick ist. Wenn du den Springformboden vor dem Schneiden des Kuchens entfernen willst, ist es sinnvoll den Boden der Springform mit Backpapier auszulegen. Dann musst du natürlich nur die Seitenwände fetten.

Apple Pie mit Gitter- und Blumenmuster auf einer orangen Platte. Daneben liegen ein Messer, Äpfel und Ausstecher.

Dann kommen die feinen Apfelstreifen auf den Teig. Natürlich kannst du die Äpfel auch grober schneiden. Dadurch wirkt der Kuchen, meiner Meinung nach, aber rustikaler. Je nachdem wie sauer die Äpfel sind, kannst du mehr oder weniger Zucker hinzu geben.

Getoppt werden die Apfelstücke mit Apfelmark. Dies macht den Kuchen noch saftiger und fruchtiger. Hast du nur Apfelmus zur Hand, kannst du dies natürlich auch verwenden. Dann ist es aber vielleicht sinnvoll die Apfelstücke nicht mit Zucker zu mischen.

Zum Schluss wird der Kuchen mit dem übrigen Mürbeteig schön verziert. Das kann ein wenig schwierig werden, da der Teig schnell reißt. Die langen Streifen für das Gittermuster lassen sich am Besten mit einem (Palette-)Messer auf den Kuchen legen. Die kleinen Dekoelemente können mit Plätzchen- oder Fondantausstechern gemacht werden und direkt aus der Form auf den Kuchen gesetzt werden. Für einen schönen Glanz sorgt die Sojacuisine.

Jetzt habe ich aber genug geredet. Hier kommt nun endlich das Rezept.

Apple Pie

Zubereitungszeit30 Min.
Backzeit30 Min.
Gericht: Kuchen
Keyword: einfach, herbstlich, schnell
Portionen: 1 Kuchen (28cm Durchmesser)

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 270 g Margarine
  • 130 g Zucker
  • 5 Äpfel mittelgroß
  • 1 EL Zucker
  • ca.120 g Apfelmark
  • 1 EL Sojacuisine
  • 1 Pr. Zucker

Anleitungen

  • Mehl, Margarine und Zucker zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Im Kühlschrank ca. 30min ruhen lassen.
  • Äpfel schälen, entkernen und in feine Streifen schneiden.
  • Zucker zu den Äpfeln geben und unterrühren.
  • Eine Springform (28cm Durchmesser) mit Margarine auspinseln.
  • Die Hälfte des Mürbeteigs aus dem Kühlschrank nehmen und mit den Händen gleichmäßig in die Springform drücken. An den Rändern soll er ca. 2-3cm hochstehen.
  • Anschließend die vorbereiteten Äpfel auf den Teig geben und glattstreichen.
  • Das Apfelmark auf den Äpfeln verteilen.
  • Den restlichen Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und lange Streifen schneiden. Diese am Besten mit einem langen Messer hochheben und über Kreuz auf die Torte legen. So entsteht ein Gittermuster.
  • Die Teigreste wieder ausrollen und mit Plätzchenausstechern beliebige Dekorationen ausstechen und auf das Teiggitter legen.
  • Sojacuisine mit einer Prise Zucker verrühren und den Teig einpinseln.
  • Den Kuchen bei 180°C Umluft ca. 30min goldgelb backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating