Dampfnudeln

Dampfnudeln

Die Bohnen sind bei uns nun endlich reif und so kredenze ich dir als „Bohnenbegrüßungsrezept“ lecker fluffige Dampfnudeln mit krosser Kruste. Dazu Bohnen in einer cremigen Sauce mit leichter Säure und besonderem Aroma.

Jedes Jahr kann ich es kaum erwarten, dass endlich die Bohnen reif werden. Und jedes Jahr merke ich, dass ich wohl zu wenig Bohnen gepflanzt habe, da ich zwar immer eine respektable Menge ernten kann, aber wir Bohnen wirklich gerne in allerlei Varianten essen. Und frisch aus dem Garten schmecken sie mir auch einfach am Besten.

Als Kind habe ich Bohnen, soweit ich mich erinnern kann, in zwei Varianten gegessen: Entweder gekocht mit Salz und Margarine oder aus dem Glas mit frischer Zwiebel als Salat. Beides mochte ich sehr gerne, aber als ich mit meinem Mann zusammenkam, lernte ich Dampfnudeln mit Bohnen in saurer Sauce kennen. Seine Mutter kochte diese öfter und da ich vorher weder Dampfnudeln, noch derartig zubereitete Bohnen kannte, war ich sehr angetan von diesem leckeren Gericht.

Dampfnudeln

Das ist nun schon einige Jahre her und mittlerweile koche ich, immer wenn die Bohnen reif sind, für meine Familie Dampfnudeln. Und meine Kinder lieben es.

Die Zubereitung der Dampfnudeln ist recht einfach und auch für Anfänger geeignet. Es ist jedoch wichtig den Teig zwei Mal 60min gehen zu lassen. Ansonsten sind die Dampfnudeln leider nicht so schön fluffig wie sie sein sollen. Als ich einmal etwas Zeitnot hatte, dachte ich insgesamt 30min Gehzeit würde ausreichen, aber ich wurde eines Besseren belehrt. Die Dampfnudeln waren klein, platt und unheimlich kompakt. Es fiel richtig schwer sie zu kauen, weil sie eher die Konsistenz von Gummi hatten. Also plane lieber genug Zeit ein.

Um den Bohnen und später der Sauce ihren besonderen Geschmack zu verleihen ist es unerlässlich etwas Bohnenkraut ins Kochwasser zu geben. Sind die Bohnen gar, wird es wieder entfernt, hat aber dem Kochwasser seinen spezielles Aroma weitergegeben. Ohne Bohnenkraut sind die Bohnen zwar auch gut, aber glaub mir, mit schmecken sie so viel besser.

Hier kommt nun das Rezept und ich wünsche dir viel Freude damit. Teile mir gern mit, wie dir die herzhaften Dampfnudeln geschmeckt haben.

Dampfnudeln mit Bohnen

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit35 Min.
Gehzeiten2 Stdn.
Gericht: Hauptgericht
Keyword: einfach, günstig
Portionen: 7 Stück

Equipment

  • Schüssel
  • großer Kochtopf mit Deckel
  • Topf
  • Messbecher

Zutaten

Dampfnudeln

  • 15 g Hefe frisch
  • 225 ml Wasser warm
  • 1 Pr. Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • 50 g Margarine
  • 375 g Weizenmehl
  • 30 g Margarine
  • 2 TL Salz
  • 250 ml Wasser

Bohnen

  • 500 g Bohnen frisch oder TK
  • 2 Zweige Bohnenkraut
  • 45 g Margarine
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Mehl
  • 500 ml Bohnenkochwasser
  • 1 TL Pfeffer
  • 3 TL Salz
  • 2 EL Essig

Anleitungen

Dampfnudeln

  • Hefe und Zucker im warmen Wasser auflösen.
  • 1,5TL Salz, 50g Margarine und Mehl zum Hefewasser geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  • Den Teig abgedeckt 60min bei Raumtemperatur gehen lassen.
  • 7 Kugeln formen, abdecken und weitere 60min gehen lassen.
  • In einem großen Topf auf mittlerer Hitze 30g Margarine schmelzen.
  • 2 TL Salz gleichmäßig in die Margarine streuen und die Dampfnudeln vorsichtig in den Topf legen.
  • 250ml Wasser vorsichtig und zügig an der Seite in den Topf gießen und ihn schnell mit dem Deckel verschließen.
  • Sollte der Deckel sehr locker sitzen, diesen mit etwas beschweren (z.B. ein Holzbrett mit einer Wasserflasche darauf).
  • Die Dampfnudeln 20min dämpfen.
  • Wenn sie fertig sind, verändert sich das Geräusch im Topf, man sagt "die Dampfnudeln singen". ( Aus dem anfänglichen Blubbern wird eher ein Bruzzeln bis Zischen)
  • Den Deckel vorsichtig öffnen, da heißer Dampf austritt und die Dampfnudeln mit einem Pfannwender aus dem Topf nehmen.
  • Wenn nicht alle Dampfnudeln in einen Topf passen, kann man sie in mehreren Etappen dämpfen. Dafür muss der Topf immer wieder wie beim ersten Mal mit Margarine, Salz und Wasser vorbereitet werden. (Ab Schritt 5 wiederholen)

Bohnen

  • Die frischen Bohnen waschen, putzen und ggf. halbieren oder dritteln.
  • In reichlich Salzwasser die Bohnen zusammen mit dem Bohnenkraut ca. 10-15min garen. Sie sollen gerade so gar sein.
  • Bohnen abgießen, dabei das Kochwasser auffangen.
  • In einem Topf 45g Margarine auf hoher Stufe schmelzen.
  • Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in der Margarine glasig braten.
  • Mehl in die Margarine rühren und kurz anschwitzen.
  • Nach und nach das Bohnenkochwasser hinzugeben und immer gut verrühren um Klümpchenbildung zu vermeiden.
  • Salz, Pfeffer und Essig hinzugeben und abschmecken.
  • Zum Schluss die Bohnen in die Sauce geben und vorsichtig unterheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating