Fertige, ungekochte Ravioli

Regenbogenravioli

Es war heute so grau und kalt draußen, dass ich mich nach dem Frühling mit seinen Farben gesehnt habe. Zwar kommen hier schon überall die Frühblüher aus der Erde, aber das matschige Grau überwiegt noch.

Gekochte Regenbogenravioli mit Tofu-Sahnesauce

Da heute für das Mittagessen selbstgemachte Ravioli auf dem Plan standen, habe ich beschlossen mir wenigstens Farbe auf den Teller zu holen, wenn es draußen schon so trüb ist. Entstanden sind wunderschöne Regenbogenravioli mit einer Tofu-Spinat- Füllung. Und die Sonne hat sich dann auch kurz blicken lassen.

Ravioli selber zu machen ist immer ein gewisser Aufwand und am besten holt man sich ein paar fleißige Hände dazu, die beim Füllen helfen. Dann dauert das Ganze auch gar nicht so lange. Ich hatte heute leider keine Hilfe und so hat es etwas länger gedauert. Wenn du die Ravioli nur einfarbig machen willst, dann spart das natürlich etwas Zeit.

Du kannst nach dieser Anleitung auch ungefüllte Nudeln machen. Die gehen je nach Art ruck zuck und zaubern ebenfalls viel Farbe auf den Teller. Oder du machst Maultaschen, die aufgrund ihrer Größe ebenfalls schneller gehen.

Den Nudelteig kann man gut vorbereiten und luftdicht in einer Dose für ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Ich habe mich heute dazu entschieden ihn in den Farben des Regenbogens zu färben, so dass ich sechs Teigkugeln hatte. Zum Färben habe ich natürliche Farbstoffe wie z.B. Rote Beete genommen. Du kannst natürlich jeden Farbstoff nehmen, den du willst.

Das eigentliche Schichten ist nicht schwer, aber benötigt ein wenig Zeit. Wichtig ist es die einzelnen Teiglagen gut miteinander zu verkleben. Dazu kannst du einfach ein wenig Leitungswasser verwenden. Wie du genau vorgehst habe ich unten im Rezept beschrieben.

Die ganze Arbeit wird belohnt, sobald du den Teig anschneidest. Ich liebe diese tollen Farben. Es natürlich viele Variationsmöglichkeiten. So kannst du auch einfach nur deine Lieblingsfarben verwenden, oder sogar Teigplatten mit Mustern versehen, was weniger aufwendig ist, als Regenbogennudeln herzustellen, da du dazu einfach sehr kleine, ausgestochene Motive auf eine Teigplatte klebst und sie dann durch erneutes Walzen festklebst.

Geschichteter Regenbogenteig im Anschnitt

Zum Ausrollen des Nudelteigs ist ein Nudelwalze praktisch. Wenn du keine hast, dann kannst du den Teig natürlich auch mit einem einfachen Nudelholz ausrollen, was jedoch etwas Kraft benötigt um den Teig so dünn zu bekommen.

Regenbogennudelteig in der Walze

Zum Ausstechen benutze ich am liebsten ein einfaches Glas. Du kannst natürlich auch Keksausstecher benutzen und so z.B. Herz- oder Sternravioli machen. Den Verschnitt sammel ich in einer Dose, verknete ihn ein wenig und steche dann wieder neue Kreise aus. Diese haben dann zwar nicht mehr eine so schöne Farbschichtung, aber sind trotzdem noch schön bunt.

Ausstechen des Nudelteigs

Die fertig gefüllten Ravioli werden auf einem bemehlten Brett gelagert, bis sie in siedendem Salzwasser gekocht werden. Ohne das Mehl würden die Nudeln an dem Brett kleben bleiben und beim Hochheben zerreißen, darum solltest du darauf achten, dass immer eine dünne Mehlschicht auf dem Brett ist.

Fertige, ungekochte Ravioli

Regenbogenravioli

Zubereitungszeit2 Stdn.
Ruhezeit30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Keyword: besonders, farbenfroh
Portionen: 4 Portionen

Equipment

  • Nudelholz
  • Nudelwalze (optional)
  • Waage
  • Pürierstab
  • Schüssel
  • Glas oder Ausstecher

Zutaten

Nudelteig

  • 300 g Hartweizengrieß
  • 120 ml Wasser
  • 6 TL Rapsöl
  • 6 Pr. Salz
  • 3-6 EL Weizenmehl
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL "Butterfly Pea" Pulver o.ä.
  • 35 ml Rote Beete Saft
  • 30 ml Spinatsaft

Füllung

  • 300 g Naturtofu
  • 3 EL Zitronensaft
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe gerieben
  • 200 g TK-Spinat aufgetaut und ausgepresst

Anleitungen

  • 6 Schalen bereit stellen und in jede folgende Zutaten geben:
    50g Grieß, 1TL Öl, 1Pr. Salz
  • Nun je nach gewünschter Farbe folgende Zutaten in die jeweilige Schale gegeben und mit dem Grieß verkneten:
  • Für gelben Teig 1TL Kurkuma und 30ml Wasser.
  • Für orangen Teig 1TL Kurkuma und 1TL rote Beete Saft mit Wasser auf 30ml aufgefüllt.
  • Für roten Teig 30ml rote Beete Saft.
  • Für lila Teig ½TL Butterflypea Pulver, 1TL rote Beete Saft und ein Spritzer Zitronensaft mit Wasser auf 30ml aufgefüllt.
  • Für blauen Teig ½TL Butterflypea Pulver und 30ml Wasser
  • Für grünen Teig 30ml Spinatsaft
  • Sollten die Teige klebrig sein, je 0,5 bis 1 EL Mehl unterkneten, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht.
  • Die Teige in eine Dose geben, gut verschließen und mind. 30min ruhen lassen.
  • Für die Füllung alle Zutaten gut pürieren bis eine einheitliche Masse entsteht.
  • Nun geht es an die Herstellung der Regenbogennudeln. Um eine schöne Farbschichtung zu erhalten, die farbigen Teige alle auf einer bemehlten Fläche ungefähr 1cm dick ausrollen. Dabei sollten die Teige alle möglichst gleich groß sein.
  • Die lila Teigplatte mit etwas Wasser bestreichen, die blaue Teigplatte aufsetzen und durch leichten Druck mit der unteren Teigplatte verkleben. So wird nun mit den weiteren Teigplatten verfahren, bis alle gestapelt sind.
  • Den Teigstapel vorsichtig mit einem Nudelholz etwas platter walzen. Nur wenig und gleichmäßig Druck ausüben um schöne Farbschichten zu erhalten.
  • Wenn der Teig nur noch ca. 4cm hoch ist, mit einem scharfen Messer die Ränder knapp kantig abschneiden, so dass die einzelnen Farbschichten gut zu sehen sind.
  • Den Teig in der Mitte halbieren, den einen Teil oben mit etwas Wasser bestreichen und die andere Hälfte vorsichtig aufsetzen. Gut andrücken, damit sich alles gut miteinander verbindet.
  • Es ist ein Stapel entstanden, bei dem sich die Farben des Regenbogens zweimal wiederholen. Mit einem scharfen Messer von diesem Stapel nun ca. 1cm dicke Scheiben abschneiden, leicht mehlen und vorsichtig mit dem Nudelholz oder der Nudelwalze ausrollen. Die einzelnen Teigblätter sollten ca. 2mm dick sein. Teig der gerade nicht benutzt wird, wieder in die Dose geben und gut verschließen, damit er nicht austrocknet.
  • Mit einem Glas oder Ausstecher Kreise aus den Teigblättern ausstechen, je 1TL Füllung in die Mitte geben, zuklappen und die Ränder mit einer Gabel festdrücken.
  • Die Nudeln ca. 5min in kochendem Salzwasser garen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating