Vegane Weißwürste auf einem Brett neben Radieschen und Brezeln.

Vegane Weißwurst

Wann ich an Bayern und das Oktoberfest denke, da kommen mir spontan Bier und Weißwurst in den Sinn. Bier ist ja sowieso meist vegan, was man von Weißwurst natürlich nicht behaupten kann. Darum habe ich mich daran gemacht diese endlich mal zu veganisieren. Dabei wollte ich diesmal nur mit Zutaten arbeiten, die man eigentlich in jedem Lebensmittelladen bekommt. Somit war Gluten schon mal raus, da mir jetzt mehrere Personen gesagt haben, dass sie es bei sich schwer bekommen können. So gerne ich auch mit Gluten arbeite, so wollte ich dann doch ein Rezept kreieren, dass Alle machen können, ohne vorher erst etwas online bestellen zu müssen.

Vegane Weißwürste auf einem Brett neben Radieschen und Brezeln.

Anfangs war ich wirklich skeptisch ob mir die Weißwürste gelingen, zumal sie nach dem Dämpfen noch sehr weich waren. Aber während des Abkühlens wurden sie nach und nach fester. Noch lauwarm hatten sie dann die perfekte Konsistenz für den Direktverzehr. Darum empfehle ich auch die Würste immer frisch zu machen, da sie sobald sie komplett abgekühlt sind, für das Weißwurstgefühl zu fest sind.

Als Hauptzutat habe ich Tofu verwendet. Den findet man mittlerweile sogar in allen Discountern. Zudem kannst du die Weißwurst wunderbar als Resteverwertung für übriggebliebene Weizenbrötchen verwenden, egal wie hart diese sind.

Die Herstellung geht wirklich schnell und ist denkbar einfach. Aber das Ergebnis finde ich mehr als gelungen. Ich war erst etwas nervös, was mein Mann, der immer gerne Weißwürste gegessen hat, zu meiner Variante sagt. Als er mir dann einen Daumen hoch gab, fiel mir ein Stein vom Herzen.

Am liebsten hätte ich die Wurstmasse in einen veganen Kunstdarm gepackt um ein noch authentischeres Ergebnis zu erzielen, aber auch nach etwas online Recherche konnte ich keine essbare, vegane Wursthülle finden. Falls du weißt, wo ich so etwas bekomme, schreib es mir gerne in die Kommentare, per Mail oder bei Instagram. Ich würde es so gerne einmal ausprobieren.

Vegane bayrische Brotzeitplatte mit Weißwürsten, Obazda und Gemüse, sowie Brezeln.

Zum Glück sind die Weißwürste aber auch ohne Kunstdarm super. Wir haben sie zum Herrichten einer leckeren Oktoberfestplatte verwendet. Dort fanden sie neben frischem Sauerkraut, veganem Obazda, Laugenbrezeln und frischem Gemüse Platz.

Vegane Weißwürste

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Portionen: 6 Stück
Autor: Chris

Zutaten

  • 1 Weizenbrötchen
  • 200 g Naturtofu
  • ½ TL Backpulver
  • 20 g Margarine
  • 1 Pr. Pfeffer
  • ½ Zitrone, Schale davon
  • ¼ TL Muskat gemahlen
  • ½ TL Senfsaat gemahlen
  • 1-1,5 TL Salz
  • ½ TL Ingwer
  • ¼ TL Kardamom
  • 2 EL Speisestärke
  • 15 g Petersilie

Anleitungen

  • Brötchen grob zerteilen und in Wasser einweichen.
  • In einem Sieb das Wasser herausdrücken.
  • Eingeweichtes Brötchen mit den restlichen Zutaten, außer der Petersilie) gut pürieren.
  • Petersilie fein hacken und unter die Wurstmasse kneten.
  • Sechs kleine Blätter Frischhaltefolie parat legen.
  • Mit leicht angefeuchteten Händen etwas Wurstmasse nehmen und grob zu einer Wurst formen.
  • Auf jedes Blatt Folie eine solche Wurst legen und straff einrollen. Die Enden der Folie eindrehen, sodass eine feste Wurstrolle entsteht. Dann mit Küchenschnur zu binden.
  • Die Würste 20min. dämpfen.
  • Etwas abkühlen lassen. Sobald sie nur noch lauwarm sind, die Folie entfernen und die Würste sofort essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating